Regelmäßig stattfindende Supervisionen geben unseren Fachkräften die Möglichkeit, Herausforderungen der täglichen Arbeit in der Selbsthilfeunterstützung gemeinsam mit ihren Kolleginnen anzugehen. Diese Gespräche finden im kleinen Rahmen statt. Eine professionelle Supervisorin steht ihnen dabei zur Seite.

Gestern trafen sich in Cottbus Carolin Dostal (KiSS Spremberg), Angelika Koal (REKIS Cottbus), Kerstin Radecker (Selbsthilfekontaktstelle Elbe-Elster) und Manuela Krengel (REKOSI Lauchhammer) mit Supervisorin Helga Schneider-Schelte (von links nach rechts).

Neben den Gesprächen zum Arbeitsalltag stand der gegenseitige Erfahrungsaustausch im Vordergrund des Treffens. So kann Selbsthilfeunterstützung auch über regionale Grenzen hinweg erfolgreich wirken.