Die LAGS – Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen
Brandenburg e. V.

Die LAGS –

Landesarbeitsgemeinschaft der Selbsthilfekontaktstellen Brandenburg e. V.

Logo Der Paritätische Logo DAG/SHG

Über uns

Die Landesarbeitsgemeinsschaft der Selbsthilfekontaktstellen Brandenburg e. V. (LAGS) hat sich im Jahre 1992 mit dem Ziel gegründet, im Land Brandenburg die Entwicklung lebendiger Selbsthilfestrukturen zu unterstützen.
Mitglieder der LAGS sind Träger, die Selbsthilfe fördern, insbesondere Träger von Selbsthilfekontaktstellen.
Es hat sich ein landesweites Netz von Selbsthilfekontakt- bzw. Unterstützungsstellen entwickelt.

Die LAGS ist Mitglied in verschiedenen Verbänden, so z. B.:

  • Mitglied in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Selbsthilfegruppen (DAG SHG),
  • DER PARITÄTISCHE Landesverband Brandenburg e. V.
  • Landesarbeitsgemeinschaft „Hilfe für Behinderte“ Brandenburg e. V.

Die LAGS unterstützt den Aufbau und die Tätigkeit von regionalen Selbsthilfekontaktstellen und wirkt koordinierend im Sinne einer landesweiten Vernetzung von Selbsthilfe.
Sie plant und organisiert die Fortbildungen und den Erfahrungsaustausch der Beschäftigten der regionalen Selbsthilfekonaktstellen im Land Brandenburg.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kontaktstellen können sich in fachlichen und organisatorischen Fragen mit der LAGS beraten.
Die LAGS sucht den Kontakt zu Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, zu kommunalen Verwaltungen und Krankenkassen, um über die Selbsthilfe zu informieren und zur Unterstützung von Selbsthilfegruppen anzuregen.
Darüber hinaus beteiligt sich die LAGS an überregionalen Tagungen und Veranstaltungen, um die Arbeit der regionalen Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen bekannt zu machen und um Erfahrungen mit anderen landesweiten Trägern der Selbsthilfekoordination auszutauschen.

Einen Höhepunkt in der Selbsthilfebewegung bilden die jährlich stattfindenden Brandenburgischen Selbsthilfetage mit aktuellen selbsthilferelevanten Themen.
Als Ideenbörse guter Erfahrungen, in enger Kooperation mit den gesetzlichen Krankenkassen, den Ärzten, Apothekern und der Politik, werden Ergebnisse vorgestellt, die zur Errichtung wichtiger Qualitätsstandards in der Selbsthilfebewegung beitragen.
Dabei spielt die Vernetzung zwischen allen in der Selbsthilfe Tätigen und die Zusammenarbeit mit Menschen, die in anderen sozialen Arbeitsfeldern beschäftigt sind, eine immer größere Rolle.

© PRofil agentur birgit jaslau